NIEDERSACHSENSTEIN

INSZENIERUNG EINES MONUMENTS

 
 

Der Bote eines heidnischen Sonnengottes? Ein Zeichen germanischer Baukunst? Ein Phönix, der sich aus seiner Asche erhebt und von einer neuen Zeit kündet? Ein gerupfter, zum stolzen Flug nicht mehr fähiger Reichsadler? Mahnmal für den Frieden? Denkmal der Heldenverehrung?


Wie ein Sonderling an exponierter Stelle steht dieses von Bernhard Hoetger im Jahr 1922 erschaffene faszinierende Monument auf der Anhöhe des Weyerbergs. Ein groß geratenes, verwaistes Kind der zwiespältigen deutschen Geschichte. Verstrickt in die dunkle Vergangenheit und doch nicht wirklich einzuordnen, scheint es ein seltsames Eigenleben zu führen. Die Cosmos Factory will das Experiment wagen, diesem rätselhaften Wesen die Hauptrolle in der Theaterproduktion „Niedersachsenstein – Inszenierung eines Monuments“ zu übertragen.

















Spielort: Niedersachsenstein auf dem Weyerberg in Worpswede. 15 Minuten Fußweg vom Parkplatz Bergstraße.

Die Vorstellungen finden bei jedem Wetter statt.

Der Eintritt ist frei, Reservierungen sind nicht möglich.


















                           Zurück zum Seitenanfang

Zur Übersicht THEATER

 

Das Team


Mit:

Konzept, Stück, Regie:


Soundtrack:

Lichtdesign:

Dramaturgische Mitarbeit:

Produktionsleitung:

Produktionsassistenz:

Technik:


Plakatmotiv:

Fotos / Dokumentation:




Mit freundlicher Unterstützung von

Land Niedersachsen

Landschaftsverband Stade

Stiftung Niedersachsen

Landkreis Osterholz

Stiftung Worpswede

Verein zur Kunst- und Kulturförderung Worpswede e.V.

Worpsweder Gesellschaft für Kunst, Kultur und Wissenschaft e.V.

Worpswede die Museen









Open-Air Theaterprojekt auf dem Weyerberg